Die Bienenbotschafter Holm-Seppensen

Wir, die Bienenbotschafter Holm-Seppensen, haben einen Auftrag. Das hört sich pathetisch an, aber wir fühlen uns verpflichtet etwas zu tun.

Ein Projekt von Bürgern für Bürger und für die Artenvielfalt

Ohne Insekten reduziert sich die heimische Artenvielfalt deutlich, denn viele Pflanzen werden nur von bestimmten Insekten angeflogen und bestäubt. Sind diese ausgestorben, gehen auch die Pflanzen unwiederbringlich verloren. Viele Tiere wie Frösche, Igel und Vögel sind von Insekten als Nahrung abhängig und auch wir Menschen gucken dumm aus der Wäsche, wenn im Obst- und Gemüseregal nur noch gähnende Leere herrscht.

Da wir in absehbarer Zukunft nicht daran glauben dürfen, dass die Politik die notwendigen Schritte einleiten wird, müssen wir das Feld von hinten aufrollen.

Was wollen die Bienenbotschafter erreichen?

Wir wollen in unserem eigenen direkten Umfeld die Menschen dafür sensibilisieren, dass es so nicht weitergehen kann und aufzeigen, was jeder in seinen eigenen Möglichkeiten tun kann, dass eine möglichst große Anzahl blütenbesuchender Insekten eine Heimat und genug Nahrung findet.

Wir wollen den Kindern in der Mühlenschule und auch in den ortsansässigen Kindergärten etwas über Honig- und Wildbienen aber auch über andere Insekten und ihre Rolle bei der Bestäubung von blühenden Pflanzen beibringen. Hoffentlich können wir bei den Kindern Begeisterung wecken und die Kinder ihren Eltern mal erklären, dass sie auch gerne noch ein schönes Leben haben wollen. Dies ist ein kleiner Schritt aber es ist ein Schritt.

Wir wünschen uns ebenfalls, dass sich auf diesem Wege Leute zusammenfinden, sich kennenlernen und Spaß daran haben, einen Beitrag für die Gemeinschaft zu leisten. Den schlechten Ruf von Holm-Seppensen (gestopfte Leute, die sich für nichts und niemanden interessieren) mögen wir nicht glauben.

Wir fangen klein an und hoffen sehr, dass etwas wächst.

Everything grows with love

Für die angemessene Formfindung unseres Schriftzuges konnten wir Jurij Rieth *) gewinnen, der ganz im Sinne unseres Anliegens als wahrhaftiger Wald- und Wiesengrafiker mit viel Liebe zum Detail unser Logo entwickelt und gestaltet hat.

Bei Interesse Kontakt gerne unter jurij@brandshof.de

Wir freuen uns auf den Start eines wunderbaren Projekts, gemeinsam mit euch. Haltet die Augen auf.

Spenden sind sehr willkommen und  jeder noch so kleine Betrag zählt!

Bürger und Verkehrsverein Holm Seppensen

Stichwort: Bienenbotschafter

Volksbank Nordheide eG Buchholz

IBAN DE71 2406 0300 2501 5664 01

BIC:GENODEFINBU

 

Weitere Termine

Am Samstag, den 21.04. sind wir von 10 bis 12 Uhr bei REWE; informieren und geben kostenlose Saatguttütchen für Interessierte aus. Spenden sind aber natürlich immer willkommen.

Am Samstag, den 28.04. wollen wir die Fläche an der Buchholzer Landstraße / Ecke Tostedter Weg mit euch einsäen. Hinterher gibt es Kaffee und Kuchen. Hilfe bzgl. Kaffeekannen, Bechern etc. ist gern gesehen. Denn Plastikmüll kommt uns nicht in die Tüte. Und wer Lust hat, seine Backfähigkeiten unter Beweis zu stellen, mag das gerne tun. Wir brauchen Kuchen, den man auf einer Serviette kredenzen kann.

Helfende Hände schreiben uns bitte unter: Helfer

oder unter: 04187-5529176

Quecken-Rollkommando vom 18.04.

Diesen Mittwoch hat ein Quecken-Rollkommando – bestehend aus Doreen, Hennig, Matti, Melanie, Finja, Svantje, Kai, Katharina und Heiko die Fläche an der Buchholzer Landstraße beackert. Die gemeine Quecke macht ihrem Namen alle Ehre und hat die unangenehme Eigenschaft sich über Wurzelausläufer überall zu verbreiten und für feine Wildblumensaat ist dieses Gras zu dominant. Ähnlich wie beim Giersch wird aus jedem kleinen Stück Wurzel eine neue Pflanze. Grrrrr. Also raus damit!!

An einem herrlichen Abend, der sich einfach nur nach Sommer anfühlte haben diese bewundernswerten Holm-Seppensener viel Schweiß am Sauzahn (selber nachlesen, was das nun wieder ist :-)) gelassen. Matti hat so doll an den im Beet befindlichen Wurzeln gezogen, dass die dazugehörigen Bäume gewackelt haben und die schönsten Hüte trugen Finja und Svantje. Topchic und dem Anlass angemessen.

Leider war ich zu begeistert, um den Auslöser richtig zu drücken und daher gibt es kein Gruppenfoto sondern nur ein Bild von der Quecke. QVielen lieben Dank an die Ackerbauern für den selbstlosen Einsatz.

.

Vortrag vom 16.04.2018 „Rettet die Insekten“

Gestern hat Frau Wolansky einen Vortrag zum Thema Rückgang der Wildbienen / Insekten, der auch schon in etwas anderer Form im Kulturbahnhof Holm-Seppensen gezeigt wurde. Die Resonanz war groß und auch viele jüngere Leute waren anwesend.

Prinzipiell ist ein großes Interesse in der Bevölkerung zu diesem Thema und es gab viele Leute, die in ähnlicher Form Projekte gestartet haben, wie wir in Holm-Seppensen das tun. Die Stadt Buchholz hat Bereitschaft signalisiert, weitere Flächen zur Verfügung zu stellen aber in der Tat müssen wir erst mal unser Pilotprojekt voranbringen. Dazu wurden gestern neue Kontakte geknüpft, auch gerade was die Gerätschaften zur Bodenbearbeitung angehen.

Nach wie vor suchen wir Leute, die bereit sind, mitzuhelfen. Sei es, für den 28.04. einen Kuchen zu backen oder eine Harke in die Hand zu nehmen. Danke für eure Rückmeldung.

11.04.2018

Die Bienchen schwärmen aus!

Heute sind endlich die Flyer gekommen und viele kleine und große Bienchen sind ausgeschwärmt (oder tun das noch) und haben diese in die Briefkästen verteilt. So kommt man ordentlich rum und ist an der frischen Luft.
Tausend Dank an die Familien  Breustedt, Buchholz, Ebel, Ehlers, Gerosa, Kohler, König, Miemczyk, Moosmüller, Müller, noch mal Müller, Rabold, Riering, Rieth,  Röhrs, Tabold, Thieme Wanke und Wünsche. Darüberhinaus S. Meincke, Tanja Dollmeyer, Ina Schaper, Susanne Brandt, Anne Behncke, Jutta Görss und Freundin (freu mich, dich kennenzulernen). Verzeiht, wenn ich jemand vergessen oder falsch geschrieben habe, das schmälert nicht die Freude an eurem Einsatz!!!
Zu Recht werden sich sicher einige von euch fragen, wann jetzt was passiert. Da wir sehr vom Wetter abhängig sind und waren und uns der lange gefrorene Boden weit im Zeitplan zurückgeschmissen hat, hoffen wir, die Flächen bis Ende April eingesät bekommen. Sobald wir Genaueres wissen, werden wir das sofort online stellen.

Wenn jetzt noch jemand weiß, wo man einen Tiefengrubber (ja – sowas soll es geben) herbekommen kann, sind wir schon wieder ein gutes Stück weiter.

09.04.2018

Nicht lang schnacken, anpacken!!

Woher eine Kreiselegge kriegen? Offiziell zu verleihen war dieses Gerät nicht. Also Kontakte abklappern und gleich Glück gehabt.

Egge3
Bienenbotschafter Holm Seppensen eggen 1

Timo Schindler von der Firma Steffen Heuer Garten- und Landschaftsbau GmbH wollte „auch einen praktischen Beitrag leisten und nicht nur vom Sofa gemütlich eine Online-Petition anklicken“ (O-Ton). Timo, du bist ein Held!!

Egge2
Bienenbotschfter Holm Seppensen eggen 2

Vielen Dank für das unentgeltliche Bereitstellen des Gerätes an die Firma Steffen Heuer und tausend Dank an Timo, der sich nach Feierabend bis in die Dunkelheit durch unsere Flächen geeggt hat und die Böden haben es teilweise in sich. Teilweise verdichtet, mit Asphaltbrocken versetzt, übersäuert durch gefräste Nadelhölzer und und und. Wir sind wirklich gespannt, ob wir diese Flächen zum Blühen kriegen. Aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt.

Egge1
Bienenbotschafter Holm Seppensen eggen 3

Super ist, dass auch die Nachbarn der angrenzenden Flächen mitziehen, keine Insekten fürchten und sich richtig freuen über diese Aktion. Es geht doch nichts über gute Nachbarn.

06.04.2018

Was kümmert uns unser Geschwätz von gestern. Motorhacke ist out, Kreiselegge ist in. Man lernt ja nicht aus. Nachdem wir die zu klein geratene Fläche am Montessori-Kindergarten mit einem gemieteten Grasssoden-Schneider etwas vergrößert haben, wissen wir auch warum dieses Gerät geeigneter ist.

Soul (1 von 1)
Bienenbodschafter Holm Seppensen Rasenschnitt 1

Unter den Grassoden tobt nämlich das wilde Leben. Natürlich massenweise Regenwürmer, die von den Kindern des Montessori-Kindergartens, die die Berührung nicht scheuten, sofort „umgesiedelt“ wurden. Weiterhin haben wir einige Engerling von Mai- oder Junikäfern gefunden. Im Garten oft als Schädlinge bezeichnet, finden wir – die gehören auch dazu.

Auch eine dicke grüne Raupe (Kohlweißling?) haben wir gefunden.

Soul (1 von 1)-4
Bienenbotschafter Holm Seppensen Rasenschnitt 2

Und dann ist auch endlich das Saatgut eingetroffen.

Das Netzwerk Blühende Landschaft hat sich für die späte Anlieferung damit entschuldigt, dass sich die Zahl der Projektteilnehmer in 2018 verdreifacht hat. Das freut uns!!

29.3.18

Schnee in Holm-Seppensen
Bienenbotschafter Holm-Seppensen

ohne Worte…

Jetzt geht’s los!

28.03.2018

Endlich ist der Boden aufgetaut und die Arbeiten können beginnen. Heute hat eine von der Stadt Buchholz beauftragte Fachfirma angefangen die Grasnarbe an den für das Projekt vorgesehenen Standorten abzunehmen.
Und das bei Dauernieselregen und 3 Grad (immerhin +).

Projekt 1 - Bienenbotschafter Holm-Seppensen
Bienenbotschafter Holm-Seppensen Projektstart 1

Es wurde viel über die Vorbereitung des Bodens geredet (zu fett, zu mager, zu viel Quecke, zu verdichtet, zu wenig Sonne) und das ist auch gut so, denn die Saat soll ja zum Blühen kommen. Daher steht als nächstes eine Bodenbegutachtung an, um zu entscheiden, welche weiterführenden Maßnahmen vorzunehmen sind.

Projektbild 2 - Bienenbotschafter
Bienenbotschafter Holm-Seppensen Projektstart 2

Dass die Verwendung einer Umkehrfräse nicht geeignet ist, da zu viel Druck auf die unteren Bodenschichten ausgeübt wird, haben wir schon mal gelernt. Somit werden wir wohl in den nächsten Tagen mit Motorhacken loslegen und versuchen, bis zur Einsaat eine möglichst feinkrümelige Bodenstruktur hinzubekommen.

Aurora (1 von 1)

Wir halten euch auf dem Laufenden und freuen uns über nützliche Hinweise, Hilfsangebote und Kommentare.